Download OpenAccess - Böhlau Verlag

Survey
yes no Was this document useful for you?
   Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Transcript
266
3. Beginn der US-Reorientierung nach 1945
Der Nukleus der späteren „Education Division“ ( USACA ) geht auf jenes gemischte
anglo-amerikanische Planungsteam zurück , das am 10. April 1944 im Civil Affairs Center
in Shrivenham bei London als „Austria Planning Unit“ eingerichtet worden war. Leiter
der geplanten Abteilung „Education and Religious Affairs“ innerhalb USGCC / A war ab
14. Juli 1944 Lt. Colonel ( später Major ) William B. Featherstone , der zuvor als Professor
für Erziehungswissenschaft an der Columbia University gearbeitet hatte.1149 Featherstone
hielt sich zwischen 1944 und Anfang 1945 in Shrivenham und dann im italienischen Caserta auf , wo er – offenkundig nur unterstützt durch Verbindungsoffiziere in London – die
„Section 33 , Chapter 12“ des Military Government Handbook Austria vorbereitete.
Am 13. Februar 1945 legte Featherstone der Task Force USGCC / A beziehungsweise deren Leiter General Flory ein überarbeitetes Glossar zur „German-Austrian education“ vor
1149 William B[ land ] Featherstone ( 1900–1951 ), in Iowa geboren , studierte Erziehungswissenschaft an der University of Wyoming , wo er 1932 promovierte. Bereits seit 1924 arbeitete Featherstone als High SchoolLehrer und hatte von 1924–1929 die Funktion eines „superintendent of schools“ in Evanston , Wyoming
inne. Von 1932–1935 war er Direktor des „secondary school curriculums“ des „Board of Education“ in
Los Angeles. 1935 kam er an das Teachers College der Columbia University in New York , wo er 1939
ordentlicher Professor wurde. Von 1939 bis 1941 war Featherstone als Konsulent des „New York City
Board of Education“ der „Speyer School“ mit der Curriculumentwicklung für hochbegabte Kinder beschäftigt. Zudem war er Vorsitzender der „secondary education surveys of the public school system of St.
Louis , Pittsburgh. In seinen wenigen wissenschaftlichen Arbeiten ( in Summe lediglich 2 Monografien ,
ein mitherausgegebene Publikation und einige wenige Fachartikel ) – Featherstone war ganz offenbar
kein großer Schriftgelehrter , sondern eher Erziehungspraktiker – hatte er sich insbesondere mit Behindertenbildung beschäftig : so bspw. in „The Curriculum of the Special“ [ 1932 ] und in „Teaching the Slow
Learner“ [ 1942 ]. Dementsprechend übernahm Featherstone nach seiner Rückkehr aus Europa 1946 den
Lehrstuhl für „special education“ ( Blinden- und Taubstummenbildung ) am Teachers College der Columbia University. In einer Würdigung nach seinem Ableben hob Hollis L. Caswell Featherstones „ ‚ down-toearth‘ treatment of educational problems“ hervor sowie seine „intellectual quality that would not tolerate
shoddy or illogical work“. Ab 1941 / 42 nahm Featherstone ein akademisches Sabbatical ( ohne Bezüge )
in Anspruch und trat als „commissioned officer“ in die Dienste der U. S. Armee ein ; ab 1943 / 44 wurde
er dann von der Universität freigestellt. Von 1942 bis 1943 arbeitete Featherstone als „assistant secretary“ an der „School of Military Government“ in Virgina. Wegen „ausgezeichneter Leistungen“ wurde er
von Brigadier General Cornelius W. Wickersham dann für den Einsatz „overseas“ im Stab von General
Mark Clark vorgeschlagen , wo er als „Chief Education Division , Austrian Planning Unit SHAEF“, die
Planungen für Österreich in Italien übernahm , bevor er 1945 erster Leiter der „US Education Division
USACA“ wurde. 1951 verstarb William B. Featherstone in noch vergleichsweise jungen Jahren an einem
Herzinfarkt. Siehe : Hollis L. Caswell , William B. Featherstone , 1900–1951. In : Teachers College Record ,
Vol. 52 , 1951 , No. 8 , 512–514 ; Dr. Featherstone , Educator , Is Dead. In : New York Times , 14.  April 1951 ;
weiters : Konvolut „Biographical Information , W. B. Featherstone“, Gottesman Library , Teachers College ,
Columbia University sowie „Historical Biographical Files“, Box 91 , Folder 8 , im Archiv der Columbia
University /  Butler Library. Ich danke an dieser Stelle John Tofanelli ( Research Collections and Services
Librarian for British & American History & Literature Columbia University Libraries ), Jennifer Govan
( Gottesman Library , Teachers College , Columbia University ) sowie Jocelyn K. Wilk , Public Services
Archivist , Columbia University Archives , für die unkomplizierte Zurverfügungstellung von Material.