Download OpenAccess - Böhlau Verlag

Survey
yes no Was this document useful for you?
   Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Transcript
236
2. „Education for Victory“
und trotz Urgenzen des State Departments bis Sommer 1945 nicht als „Österreicher“ identifiziert.1006
Major Edward Davison vertrat die Ansicht , dass eine Segregation der Österreicher für
das POW-Programm keinen besonderen Vorteil bieten würde , da sich unter diesen viele
„rabid Nazis“ befänden.1007 Tatsächlich dürften die ideologische Gemeinschaft mit den
deutschen Kriegsgefangenen , der aufrechterhaltene Wehrmachtsdrill sowie die Weigerung
der US-Militärs , die Österreicher in eigenen Lager-Abschnitten unterzubringen , dafür
gesorgt haben , dass so manche österreichische Soldaten erst anlässlich ihrer Heimkehr
erkannten , dass sie „Österreicher“ sind.1008
Eine völlig andere Auffassung vertrat diesbezüglich die Austro American Tribune , die
im August 1943 darlegte , wie immens wichtig die umgehende Separierung der österreichischen Kriegsgefangenen von den Deutschen wäre. Die Alliierten , so der namentlich nicht
gezeichnete Beitrag , hätten sich bereits auf die Wiederherstellung eines unabhängigen
Österreich als Kriegsziel festgelegt , was die maximale Stärkung des österreichischen Widerstands sinnvoll erscheinen lassen würde ; zudem würde sich die Kriegsunwilligkeit der
Österreicher mittlerweile auch durch zahlreiche Desertionen in Griechenland , Norwegen ,
Jugoslawien und insbesondere in Stalingard klar gezeigt haben.1009 Darüber hinaus würde
die Separierung der österreichischen Kriegsgefangenen – in nationalsozialistischer Diktion
ja immerhin ein Teil der deutschen „Herrenrasse“ – auch einen wichtigen propagandistischen Gegenschlag gegen die NS-Propaganda bedeuten :
“The separation of Austrian war prisoners from the Germans would thus not only strengthen
the struggle for independence in Austria itself , but would also strike a blow to the Greater
German ideology with witch German imperialism has always covered up its misdeeds. [ … ]
The question of reeducation of war prisoners is a subject of legal dispute. But the separation
of Austrian war prisoners which would be a significant act for the Germans and a decisive
step in reeducation for the Austrian prisoners is legally incontestable. Destroy the Hitler lie
of ‘one people , one Reich , one Führer’ – right here – in the prisoners’ camps !  “1010 [ Hervorhebung
d. Verf. ]
1006 Vgl. Robert D. Billinger , Jr., „Austrian“ POWs in America , 1942–1946. In : Zeitgeschichte , 29. Jg., 2002 ,
Heft 3 , 123 f. Vgl. dazu auch die Darstellung : Hans Ernest Fried ( City College , N. Y. ), Separation of
Austrian War Prisoners. In : Austro American Tribune. Anti-Nazi Monthly , Vol. II , No. 3 , Oktober 1943 , 1.
1007 Major Edward Davison , Assistant Director , Prisoner of War Division , Memorandum to Chief , Operations Branch. Subject : Segregation of Austrian Prisoners of War , 22. August 1944. Hier zit. nach : Billinger , Jr., „Austrian“ POWs in America , a. a. O., 125.
1008 Vgl., ebd., 127.
1009 Practical Post-War Planning. In : Austro American Tribune. Anti-Nazi Monthly , Vol. 2 , Mid-August 1943 , 1.
1010 Practical Post-War Planning. In : Austro American Tribune. Anti-Nazi Monthly , Vol. 2 , Mid-August
1943 , 2.